fallback-image

Brautkleid

Männer aufgepasst! Seid doch bitte so lieb und lasst den Frauen bei diesem Text diesmal den Vortritt. 

Ich stelle mir die Frage, wie kann ein Kleid, welches ich ein einziges mal trage für die Ewigkeit sein? Das Brautkleid, wie man sagt, ein Kleid für die Ewigkeit. Wieso eigentlich ewig? Man trägt es wenn es hochkommt doch eh nur einen Tag lang? Das ist nicht sehr lang, wenn man bedenkt, dass man sich für den Wert eines solchen Kleides ein, zwei oder sogar drei wunderschöne neue Kunstwerke unter die Haut stechen lassen könnte. Diese hat man dann tatsächlich für die Ewigkeit. (Außer ich lasse Sie mir weglaisern) Doch was solls ,wenn man heiraten möchte gehört ein Brautkleid zum richtigen „Equipment“ nun mal dazu. Die Tradition lässt sich schließlich bis ins 16. Hundert nach Christi zurück verfolgen. Schon damals soll Maria de Medici ein eierschalenfarbenes mit goldenen Ornamenten besticktes Kleid getragen haben und somit einen Wandel der Mode ausgelöst haben. Interessant ist auch, dass im frühen 18. Jahrhundert das rein weiße Brautkleid mit sexueller Unschuld assoziert wurde. Dennoch sah man zu dieser Zeit noch wenige, die in weiß heirateten. Einfachen Leuten fehlte damals das Geld, somit wurde auf Farben wie beispielsweise Schwarz zurückgegriffen. Mit dem zunehmenden Wohlstand 1950 etablierte sich wohl  auch das weiße Hochzeitskleid, wie man es heute kennt wieder.

Zum Brautkleid

Die Wahl zum richtigem Brautkleid zum Glücksgefühl fällt schwer. Oma, Mutti, Schwiegermutter oder wer da noch so seinen Senf dazu gibt. Alle wissen sie es besser, welches das perfekte Kleid für dich werden soll. Ein  Ratschlag meiner seits, hör nicht auf  Mutti, Schwiegermutti oder wer dir da sonst noch reinreden möchte. Du  selbst kennst dich am besten. Bleib dir auch bei der Suche nach dem passenden Brautkleid selbest treu. Dein Stil, dein Brautkleid! Ob lange Schleppe, kurzer Schleier oder was ganz anderes. Trage das, was dir gefällt. Ich persönlich bevorzuge Kleider, die hier und da ein bisschen mehr Haut durchblitzen lassen. Die Kunst auf meiner Haut gehört zu mir und soll durch das perfekte Brautkleid natürlich auch in Szene gesetzt werden. Vielleicht mit etwas  schulterfreiem oder etwas kürzeres. Es gibt Millionen Formen, Farben und Schnitte. Hierbei hab ich vorher bei einem Brautmoden Geschäft informiert und kam zu der Erkenntnis, dass die jeweiligen Grundschnitte des Kleides, zur Größe und der Form des Köpers passen müssen. Etwas kleineren Frauen, wie mir beispielsweise, sollen enganliegende, einteilige Brautkleider  schmeicheln und einen optisch etwas größer wirken lassen. Naja wie dem auch sei ich bin mir sicher, dass jede Frau ihr  passende Brautkleid findet. Aber Ladys aufgepasst, wählt es mit Bedacht, denn für die Hochzeitfotos, die übrigens auch Momentaufnahmen für die Ewigkeit sind, solltet ihr ein Brautkleid wählen, in dem ihr umwerfend ausseht!  Diese Fotos überstehen meist Generationen! Sie laden zum verweilen ein und man kramt sie wohl möglich auf dem nächsten Familientreffen wieder hervor. Bekommt mann dann von seinen Enkelkindern zu hören: Wenn ich groß bin, möchte ich auch gerne so eine schönes Brautkleid tragen, wie du Oma! hast du ales richtig gemacht! Abgesehen davon beginnt dein Herz zu hüpfen und du fühlst dich auf der Stelle 30 Jahre jünger. Und alles nur wegen einem Kleid, welches der Braut gewidmet wurde. Also auch wenn es NUR für einen Tag sein mag, bleibt es das ganze Leben. Ihr seht selbst ein Brautkleid bleibt ewig sichtbar wie ein Tattoo oder unsichtbar wie Gedanke.

Juni 2024
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930